05 55 06 17 17
axis@axishello.com
7-9 Rue de Chantecaille, 87220 Feytiat

La Coulée Sous Vide: Eine Technologie zur Erstellung Ihrer Prototypen

3D-Druck durch Vakuumgießen:

Herstellung von 3D-Prototypen

Die aus dieser Technologie resultierenden 3D-Prototypen stammen aus der Herstellung einer Silikonform, die aus einem in Stereolithographiehergestellten Meistermodell resultiert.

Der Werkzeugabdruck wird dann mit einer speziellen Vakuumgussmaschinemit Polyurethanharz gefüllt.

Die Werkzeugstandzeit kann von 6 bis 30 Stück reichen; Dies hängt von der Geometrie Ihrer Teile und dem verwendeten Polymer ab.

Verwendung von Vakuumguss

  • Vorserie
  • Realistische 3D-Teile (Aussehen, Farbe, Material, Transparenz …)

Vakuumgusswerkstoffe

  • Elastomer: von 35 bis 95 Shore
  • Starr: in der Nähe von ABS, PA, PP, PC, HDPE
MATERIALBLATT

Vakuumgießen Axis

Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Materialblatt oder über diesen Link

Vakuumguss Axis MCP

MITTEL DER PRODUKTION (mm)

  • 2 MCP 5/01 : 400 x 400 x 400 mm

  • 1 MCP 4/01 : 400 x 400 x 400 mm
  • 1 MCP 003: 560 x 600 x 600 mm
  • 1 MCP 4/04 : 900 x 750 x 600 mm
  • 1 MCP 4/05 : 1 300 x 750 x 800 mm

Ausführungen des Vakuumgusses

  • Vollständiges Entgraten von Teilen und Validierung der Baugruppe
  • Lackierung

ZEITBEGRENZUNG: Rapid Prototyping dankVakuumguss

4 bis 6 Arbeitstage für Werkzeuge, dann 2 bis 3 Stück pro Arbeitstag

Unsere Stärken

  • Große Tafel mit technischen Harzen
  • Flexible / starre Formteile aus zwei Materialien
  • Umspritzen oder Anbringen von Metalleinsätzen
  • Transparente Stücke
  • Die überwiegende Mehrheit dieser Materialien kann massengefärbt werden (ein- oder mehrfarbig)
  • Realistische Oberfläche: glänzend, satiniert, körnig, mattiert …
  • CEM-Lackierung
  • Bei Baugruppen sorgen wir für Funktionalität und Montage

Die Vorteile des Vakuumgießens

  • Möglichkeit der Verwendung flexibler, transparenter, starrer Materialien mit ähnlichen mechanischen und thermischen Eigenschaften wie in Serienfertigung
  • Veredelung
  • Möglichkeit des Überspritzens und Hinzufügens von Einsätzen
  • Teil 3d abgetönt in der Masse

prototypage coule sous vide axis limogesDSC02316-1-min-1

 

 

 

 

 

Wie funktioniert das Vakuumgießen?

Für die Herstellung von Teilen im Vakuumgussoder in der Vervielfältigung gibt es mehrere Stufen:
  • Schritt 1: Zunächst müssen Sie ein Master-Modell oder einen Master in Stereolithographyerstellen. Weitere Informationen zum Herstellungsprozess dieses 3D-Teils finden Sie auf der Seite „Funktionsweise“. »Aus der Stereolithographie.
    • Nachdem wir Ihre3D-Dateierhalten haben, verarbeiten wir sie, programmieren sie so, dass sie während des Antrags in die Produktion geht oder nicht, je nach bestelltem Material.
    • Das Meistermodell wird im Stereolithographie-Verfahren in die Produktion eingeführt
    • Es wird gekocht, um gehärtet zu werden.
    • Das 3D-Teilwird gereinigt, geschliffen, geschliffen. Die notwendigen Oberflächen werden von unseren Prototypen bereitgestellt, da das Formteil mit dem Aussehen seines Meisters (Körnung, Transparenz usw.) zu tun hat.
    • Unsere Formenbauer kleben einen Marker entlang der Fügeebene, um das Öffnen der Silikonform zu erleichtern.Die erforderlichen Oberflächen werden von unseren Prototypen bereitgestellt, da das Formteil mit dem Aussehen seines Meisters (Körnung, Transparenz usw.) zu tun hat.
  • Schritt 2: Herstellung der Form
    • Der Master in Stereolithography wird in einer Holzkiste unter Verwendung einer Karotte (recycelte Futterkarotte, die das Material im Formhohlraum zirkulieren lässt) und Entlüftungsöffnungen (Herstellung möglich) schwebend installiert Luft aus dem Material entfernen)
    • Sobald das Teil installiert ist, wird das Silikon in die Schachtel gegossen, um die Abformung vorzunehmen.
    • Wenn das Silikon ausgehärtet ist, öffnen unsere Formenbauer die Holzkiste entlang der Fugenebene.
    • Nach dem vollständigen Öffnen der Silikonform wird der Stereo-Master vorsichtig entfernt, um eine Beschädigung des Silikons zu vermeiden.
  • Schritt 3: Durchführen der Vervielfältigung
    • Der für das Projekt zuständige Gießer schließt die Form vorsichtig von Hand, ohne dabei Platz zu lassen, der dazu führen könnte, dass das Polyurethanmaterial bald in die Form gelangt.
    • Er installiert es in seiner Maschine, bereitet die beiden zu mischenden Materialien separat vor und legt sie in der hohen Position in die Maschine.
    • Die Maschine wird geschlossen und unter Vakuum gesetzt, während Material A (Isocyanat) und Material B (Polyol) gemischt werden. Die beiden Materialien werden unter Vakuum ineinander eingearbeitet und dann unter Schwerkraft in die Silikonform gegossen.
    • Wenn Material aus allen entstehenden Entlüftungsöffnungen austritt, wird die Luft in die Maschine zurückgeführt, und die gefüllte Form wird einige Minuten lang in einen heißen Ofen gestellt, während darauf gewartet wird, dass sie aushärtet.
    • Sobald das Material hart ist, entformt der Gießer die Form und entnimmt das Formteil.
  • Schritt 4: Fertigstellen
    • Der Projektleiter fährt dann mit der Entgratungsphase des Formteils fort.
    • Er platziert die Beilagen oder Transfers (falls bestellt) und bringt alle Elemente mit, die Ihren Spezifikationen entsprechen.

Video Vakuumgusses bei Axis