Stereolithography: Erklärung

 

Axis erklärt in wenigen Worten die Technologie der Stereolithographie

Axis nutzt das Stereolithographie-Verfahren: Die Referenztechnologie für die Herstellung von Prototypen!

Stereolithographie ist eine Methode zur Herstellung von Prototypen durch additive Fertigung. Das Prinzip dieser Technologie besteht darin, das Harz in flüssiger Form in aufeinanderfolgenden Schichten von 0,10 bis 0,15 mm photopolymerisieren, um einen Feststoff aus einer 3D-Datei oder einem digitalisierten Modell zu erhalten.

Die verschiedenen Schritte dieses Herstellungsprozesses werden im Folgenden näher erläutert.

Mehrere Harze sind möglich. Hier ist eine Auswahl, um Unterschiede (Farbe, Deckkraft, …) unterscheiden zu können.

DSC03052-1

  1. Harztyp ABS ist ein Material, das die mechanischen Eigenschaften eines thermoplastischen ABS simuliert. -> Resin GP Plus oder Evolve oder Xtreme
  2. Das Harz vom PP-Typ ähnelt den mechanischen Eigenschaften eines thermoplastischen PP. Seine Oberfläche ist glatt und von sehr guter Auflösung. Es ist das Harz, das für die Realisierung von Meistermodellen für das Vakuumgießen geeignet ist. -> Resin Next oder Acura 25 oder Xtreme
  3. Der Harztyp PA ist ein starres Material, das die Eigenschaften eines thermoplastischen PA simuliert. Es ist ein technisches Material, das Steifigkeit und Flexibilität vereint. -> Taurusharz
  4. Ein PC-Harz ist ein starres Material, das die mechanischen Eigenschaften eines thermoplastischen PC simuliert. Wie der thermoplastische PC ist er transparent. Es ist das Harz, das für die Realisierung eines durchscheinenden und transparenten Teils geeignet ist. In diesem Fall müssen die Schleif- und Lackierschritte durchlaufen werden. -> Clearvue-Harz
  5. Composite Harz wird aufgeladen. In unserer Firma wird das Harz mit Keramik beladen. -> Durchführen von / HPC-Harz

Wie funktioniert das?

Um ein Teil über die Stereolithographietechnologie erhalten zu können, sind mehrere Schritte erforderlich:

- Vorbereitung:

  • Erstens ist es unbedingt erforderlich, dass eine 3D-Datei mit einer 3D-Konstruktionssoftware im .STEP- oder .STL-Format abgerufen wird.
  • Diese Feile wird dann von uns in dünne Scheiben geschnitten (je nach Schichtdicke möglich). Die Fertigungsunterstützungen werden generiert und dem Teil zugeordnet. Diese Stützen dienen als Gerüst für die Fertigung.

- Aufbau:

  • Diese Informationen werden an die Produktionsmaschine übermittelt. Diese Stereolithographiemaschine besteht aus einem Pilotcomputer, einem Kunststofftank im flüssigen Zustand, einer Plattform, einem Spiegel und einem Laser. Die Konstruktion des Stücks beginnt damit, dass die Plattform beim Eintauchen bündig mit dem Harz ist.
  • Der Laser startet, der Spiegel richtet diesen Strahl entsprechend der vom Pilotcomputer berechneten Flugbahn, um die Konturen des Raums zu verfolgen.
  • In Kontakt mit dem Laser wird das Photopolymer-Flüssigharz gehärtet.
  • Die Plattform senkt sich entsprechend der Schichtdicke ab und taucht die gehärteten Schichten ein.
  • Zur gleichen Zeit kratzt ein mechanischer Arm das Tankharz ab, um den Harzstand zu nivellieren und flüssiges Harz auf den Teilen abzulagern, an denen es fehlt. Dieser Schritt ermöglicht es, regelmäßige und flache Schichten zu haben.
  • Die verschiedenen Stufen folgen aufeinander: Der Laser tippt auf das Harz, die Plattform fährt herunter, der Abstreifer glättet das Harz usw.
  • Nachdem alle aufeinanderfolgenden Schichten hergestellt wurden, steigt die Plattform auf die Oberfläche der Harzschale.

- Finishing:

  • Das Stück ist getrennt (von der Plattform abgezogen)
  • Es wird gereinigt, von flüssigem Harz befreit und dann dem UV-Licht ausgesetzt, um es weiter zu härten.
  • Unsere Modellbauer schleifen und schleifen sie manuell und bringen dann die gewünschten Lackierungen an (Lack, Grundierung, Farbe, Einbau von Einlagen, Transfer, Metallisierung, …).

 

Bild erklärung

https://www.youtube.com/watch?v=VbGmr9k1hHY